Uruguay – Russland 3:0 / Saudi Arabien – Ägypten 2:1 / Spanien – Marokko 2:2 / Iran – Portugal 1:1

Dritter Spieltag, Leute! Bald haben wir es geschafft. Wobei die letzten Partien durchaus ansehnlich waren im Gegensatz zu so manchem 1:0-Gewürge in dieser Vorrunde. Ab heute heißt es generell Augen schonen, da es in den nächsten Tagen nur je zwei gleichzeitig ausgetragene Spiele gibt. Wer will, kann natürlich auf zwei Fernsehern parallel gucken. Wer will, kann auch 10 Mikrowellengeräte aufeinander stapeln und 2 Kilo Sushi parallel darin aufwärmen – macht aber beides nicht wirklich Sinn.

Die Saudis gegen die Ägypter etwa brauchen sich eigentlich nur folgende Menschen anzusehen. Saudis. Ägypter. Beinharte Nahost-Fußballfanatiker. Nochmal Bernd Höcke mit dem Kraniometer. Anhänger von Fußballspielen, in denen es um nichts mehr geht. Denn es geht um nichts mehr. Movin on, wie John Oliver sagen würde, nachdem er sich angesichts des Spiels seiner Engländer einen weggegiggelt hat.

Viel spannender ist, wie der Russe den Uru handhabt. Ich behaupte immer noch, dass der noch keinen richtigen Gegner hatte. Denn jeder weiß: Bevor du nicht den Gebißabdruck von Luis Suarez an der Schulter trägst, hat das Turnier noch nicht richtig angefangen. Dazu kann es heute kommen. Schon mit einem Unentschieden könnte sich der Gastgeber die Gruppensiegerkrone aufsetzen und auf ein Duell mit Spanien oder Portugal freuen. Wenn es ganz seltsam läuft, auch mit dem Iran. Dazu später mehr.

Spanien – Marokko. Marokko schon raus. Bin ich da auch bei. Das war kein gutes Deutsch. Aber inhaltlich stimmt’s.

And finally…
Der große Kampf…
Tausende sind gegen ihn….
Sie werden alles geben….
It’s CR7 vs. VUVUZELA.
Wer immer den Iranern die alten Tröten der Italiener von der WM in Südafrika angedreht hat, müsste mindestens 2 Monate lang einen Tinnitus in Form von Modern Talking-Songs in den Ohren klingen haben. Cristiano Ronaldo dürfte das nicht aufhalten, schließlich gilt es den aktuell Führenden in der Torschützenliste, Harry Kane, abzufangen und auf die Plätze zu verweisen.

Iran muss übrigens gewinnen, um ins Achtelfinale einzuziehen. Sorry, aber die gewinnen höchstens den Vergleich um die meisten Hörgeschädigten. Empfindsame Menschen wie ich schalten daher nach dem ersten Tor von CR7 ab. Sollte dies erst ein Elfmeter in der 92. Minute sein, gerne auch schon bevor der Ball im Netz landet.


40 Minuten drin, 2:0 Uruguay, Russen mit einem Mann weniger.
So. Ich fülle jetzt das erste Achtelfinale-Feld im WM-Planer aus. Endstand 3:0.

Cristiano Ronaldo verschießt gerade einen Elfmeter. Tränen stehen mir in den Augen. Wird trotzdem für Portugal reichen. So wie es beim anderen Spiel aussieht, sind direkt Glückwünsche zum Erreichen des Viertelfinales angesagt.

Hoppala, Kommando zurück, die Spanier erVARen sich noch ein Unentschieden, sichern sich damit den Gruppesieg, weil Iran ebenfalls noch ein Remis gegen Portugal baut. Gut, dass ich nicht mehr tippe, da wäre ich nie drauf gekommen.

 

Advertisements