Brasilien – Costa Rica 2:0 / Nigeria – Island 2:0 / Serbien – Schweiz 1:2

„Denn sehet, ich gebe euch Hoffnung“. Und die Menschen sahen und Hoffnung ward in ihnen. Als der Jünger Ante den Ball auf sich zukommen sah, umtrieb ihn große Unruhe. Doch Gott (Abteilung Fußball) sprach zu ihm: „Fürchte dich nicht! Gehe er hin und tue Gutes. So stoppe er nicht den Ball und spiele ihn zurück zu seinem weit entfernten Bruder im dunklen Gewande. Auch nicht laufe er auf den langen Dürren mit dem glänzenden Haupte, um zu fallen über ihn. Führe er auch nicht den Ball eng am Fuße, auf dass er vertändele.“

„AAALDER, WAS WILLSTE? SAG MA KONKREET AN, ALDER!“. „HERRGOTT! ROTZ‘ DAS DING VOLLE KNOLLE IN DIE MASCHEN, BRUDAAAAA! „GEHT KLAR, MACH ICH“. Und so kam es. Und es ward gut. Groß war die Freude. Nur das MessiAs weinte. Aber der soll sich mal zusammenreißen. Amen.

„NOCHMAAAAL, NOCHMAAAAAL“, ruft mir die auf dem Drucker stehende Plastikfigur des Baby Sinclair aus der Serie „Die Dinos“ entgegen.  Heute mittag bei Brasilien gegen Costa Rica? 0:3? Neymar am Boden? Weinend? Oho. Ja, gerne. Würd‘ ich nehmen.

Danach wird es richtig emotional. Die Isländer müssen gegen Nigeria gewinnen, damit sie die Niederlage der Gauchos gestern richtig ausnutzen können. 99,6% Einschaltquote verzeichnete in der Heimat ihr Auftaktspiel. 0,2% weniger als auf dem Höhepunkt der EM 2016, als man England rauskickte. Hat wahrscheinlich der verpeilte alte Einsiedler Grymml Grimmbartsson in seiner Hütte statt auf den Fernseher durchs Fenster hinaus auf die Geysire geglotzt und sich über das verwaschene Bild aufgeregt. Wie auch immer, ich drück‘ denen ab 17 Uhr die Daumen.

Über Serbien gegen die Schweiz hatte ich schon so viele Gedanken vorbereitet. Wer wäre uns im Achtelfinale genehmer? [Antwort: nicht die Serben] Wer käme unserer Spielanlage mehr entgegen? [Antwort: nicht die Serben] Wer würde ein Weiterkommen gegen uns ruhig zur Kenntnis nehmen und nicht groß drauf rumreiten, den Weltmeister aus dem Turnier geworfen zu haben? [Antwort: nicht die Serben]

Doch bevor das Ding am Samstag mit den Schweden nicht zur allseitigen Zufriedenheit gelaufen ist, grübele ich über diese Fragen nicht länger nach.


Harter Abnutzungskampf der Ticos gegen die Brasilianer, mit dem besseren und letztlich natürlich auch verdienten Ende für die Sambatänzer. Im zweiten Duell gewinnt das Duo Kuipers/VAR allerdings haushoch gegen Neymar, die alte Brühwurst. Ich könnte jetzt einen ganzen Absatz mit Beschimpfungen füllen über das kleine Meckerwiesel, das bunte Fallobst, das Frisurenwechselbalg, den Gewinner des „Goldenen Arschtritts wegen erwiesener Unsympathie auf dem Feld“. Aber das ist mir zu blöd.

Island, das Argentinien des Nordatlantiks. Messi wieder im Turnier. Musa nur gegen Nigeria gewinnen. Viel Spaß.

Abends schließlich ein sehr ansehliches Spiel zweier Mannschaften, die beide Tore schießen wollten und das auch hinbekamen. Das hätte ich mir eigentlich für alle WM-Spiele als Standardeinstellung gewünscht. Die Schweizer sind die ersten, die einen Rückstand in einen Sieg umdrehen konnten, Respekt! Und irgendwie hat auch der Kosovo gewonnen, wenn ich das richtig verstanden habe. Obwohl der nicht mal die Qualifikation geschafft hat.

Advertisements