Honduras – Schweiz 0:3 / Ecuador – Frankreich 0:0

  • Die Franzosen sind wegen ihres überragenden Torverhältnisses jetzt schon Gruppensieger (auch so ein Satz, den ich mir nie hätte vorstellen können, in dieses WM-Tagebuch schreiben). Jedenfalls habe ich sie in all meinen WM-Planern auf den ersten Platz eingetragen und da streiche ich nichts oder mal was drüber. Ist so, Punkt.
  • Deshalb läuft bei mir „Rumpel in the Jungle II“ feat. DJ „MustScore“ Ottmar. Wie schon 2010 brauchen die Schweizer drei Punkte, die Honduraner selbst sind diesmal aber noch nicht vom Fenster. Sie benötigen einen hohen Sieg gegen die Schweiz bei gleichzeitiger Niederlage der Ecuadorianer, um noch das Achtelfinale zu buchen. Ob Hitzfeld jetzt allerdings wirklich auf von Anpfiff an aggressiv nach vorn stürmende H-Männer hofft, kann ich mir nicht so recht vorstellen.
  • Witzigerweise kann die Schweiz noch Gruppenerster werden. Ich hab’s mal ausgerechnet: Dazu müsste Ecuador 1:0 gegen Frankreich gewinnen und die Schweiz geschmeidig ein 7:0 aufs Feld brennen. „Wilde Schweizer im Torrausch schießen Gegner in Grund und Boden“ wäre eine weitere Schlagzeile, bei der ich aber so langsam an meinem Verstand zweifeln würde.

  • Ich kann mir gut vorstellen, was Ottmar Hitzfelds meistgeäußerten Worte während des Spiels waren. „Allez les bleus“ oder auf Deutsch: „Nu mach hinne, Franzos'“. Ein Tor der l’équipe tricolore gegen einen dank Platzverweis dezimierten Gegner aus Ecuador musste doch drin sein. Oui, torte de puste! Ja, Pustekuchen!
  • Die Schweizer mussten schon selbst dreimal gegen Honduras treffen, um aus eigener Kraft Sicherheit zu haben, dass die ganze Rennerei bei tropischen Temperaturen nicht am Ende möglicherweise noch für die Katz‘ war. Shaqiri netzte dreifach ein und löste damit Josef Hügi ab, dem dieses Kunststück zuletzt 1954 in der Hitzschlacht von Lausanne (7:5 gegen Österreich) gelungen war. Eine Information für Leute, die bei gesellschaftlichen Anlässen wie einem gemeinsamen Fußbad mal mit althistorischem Fußballwissen glänzen wollen.
  • Das Weiterkommen freut mich für den Ottmar, der jetzt ganz gelassen dem Duell mit Argentinien entgegensieht. Mein Tipp: Shaqiri an Messi anketten und dann mal schau’n was geht.

Tore Spiel #1:

0:1 Shaqiri (6.)
0:2 Shaqiri (31.)
0:3 Shaqiri (71.)

Advertisements

Nigeria – Argentinien 2:3 / Bosnien-Herzegowina – Iran 3:1

  • Ich weiß jetzt so langsam, wie diese WM tickt. §1 Lateinamerikaner kommen immer irgendwie weiter, §2 Die Afrikaner können kein ihnen günstiges Ergebnis halten, §3 Die Europäer blamieren sich oder spielen besser als ihr Ruf, §4 Die Kleinen sind für Großes gut und §5 Der Ostasiate verabschiedet sich freundlich, ohne was erreicht zu haben.
  • Übertragen auf die obigen Gruppenspiele bedeutet das: Argentinien knödelt wieder sinnlos rum , zieht aber als Tabellenerster ins Achtelfinale (siehe §1), weil sie Nigeria in der Nachspielzeit nach einem dummen Foul an Messi per Elfmeter das 0:1  einschenken (siehe §2)  Nigeria wiederum reicht dieses Ergebnis nicht, weil zeitgleich Bosnien-Herzegowina mit 0:2 gegen den Iran verliert (siehe §3 Alt.1 und §4).
  • Vor zwei Wochen hätte ich mich nach diesen beiden Absätzen in die nächste Klappsmühle einweisen lassen. Jetzt liest sich das recht vernünftig. Nigeria hat als einzige Mannschaft im Turnier noch kein (offiziell gegebenes) Gegentor kassiert. Es würde sowas von ins Gesamtbild passen, wenn sie heute wegen eines einzigen Treffers noch das Achtelfinale verpassen.

  • Kein Spiel für Pünktlichkeitsmessis. Fünf Tore, vier davon je zu Beginn und eines kurz vorm Halbzeittee. Messi trifft zweimal, Musa aber auch. Messi Musa Messi Musa. Wenn jetzt auch noch Kaka weiterhin spielen würde, könnte da was ganz Tolles bei rauskommen.
  • Argentinien weiter, mit Nigeria schafft es auch ein afrikanisches Team in die Ausscheidungsrunde. Beruhigend wirkte in der Hinsicht, dass Bosnien-Herzegowina seine erste Teilnahme bei einer WM mit einem Sieg abschließen wollte.

Tore Spiel #1:

0:1 Messi (3.)
1:1 Musa (4.)
1:2 Messi (45., direkter Freistoß)
2:2 Musa (47.)
2:3 Rojo (50.)

Tore Spiel #2:

1:0 Dzeko (23.)
2:0 Pjanic (59.)
2:1 Ghoochannejad (82.)
3:1 Vrsajevic (83.)