Kamerun – Brasilien 1:4 / Kroatien – Mexiko 1:3

  • Ich hätte gerne Kroatien und Mexiko im Achtelfinale. Was theoretisch möglich wäre, es müsste nur Kamerun hoch gegen Brasilien gewinnen und im zweiten Spiel ein Unentschieden rausspringen… BRÜLLER! Kamerun gewinnt hoch gegen Brasilien! Allein der Gedanke! Ausgeschiedene, tor- und erfolglose, innerlich zutiefst zerstrittene afrikanische Mannschaft gewinnt mit vielen Toren gegen den designierten Weltmeister. BUAHAHA! Klar doch! Und auf dem Heimflug der Kameruner verteilt der Verband im Flugzeug Geldkoffer mit Bonusprämien an die Spieler, während Samuel Eto’o noch in derselben Nacht Volker Finke heiratet!
  • Es kann folglich nur einen geben: Kroatien oder Mexiko. Mag ich mich jetzt noch nicht so recht entscheiden. Haben mir ja beide Spaß gemacht. Chile gegen Kroatien hört sich heiß an, da wühlt sich das Feld schon vor Anpfiff von selbst auf. Mexiko gegen Niederlande hätte aber auch seinen Reiz.  Miguel Herrara gegen Louis van Gaal, die kleine Laus gegen den großen Holländer fast ohne Nase. Ach, ich lasse es auf mich zukommen.
  • Alles klar, die Niederlande sind Gruppenerster geworden. Brasilien wird sich also ein bisschen anstrengen, damit es gegen Chile geht. Die man bei Weltmeisterschaften schon dreimal im Achtelfinale nach Hause geschickt hat. Ruft mich, wenn es spannend werden sollte.

So im Detail, weiß Mehmet Scholl / Klappt’s bei Brasilien nicht so toll
Und Opti sieht bei aller Liebe / Noch mächtig Sand im Spielgetriebe
Der Retter nationalen Glücks / Trägt gelb und grüne Unnerbüx
Schießt Selfies kurz vor der Kabine / Es läuft und trifft die Neymarschine

  • Ich habe natürlich Kroatien – Mexiko gesehen und prompt das bisher einzige Tor eines Spielers aus dem aktuellen Schalker Kader verpasst – und nein, das Eigentor von Kolasinac zähle ich nicht. Jetzt baue ich auf Atsuto Uchida, der sicherlich im abschließenden Spiel gegen Kolumbien die gegnerische Bude brennen lässt (Schalke-Fans erkennen die feine Ironie in diesem Satz).
  • Kroatien ist draußen, Ivica Olic und der Rest der Meute haben’s versemmelt. Aus deutscher Sicht gar nicht mal so unangenehm, zieht es doch nach Spanien das zweite Team nach Hause, das uns in den Jahren seit dem letzten Titelgewinn aus WM-Turnieren gekickt hat. 1998, dank der roten Karte von Wörns, falls sich noch jemand düster erinnern mag. Für den Grand Slam des Ärgerkandidatenheimflugs müssten jetzt noch Italien und Brasilien ausscheiden. Erscheint aktuell nicht komplett utopisch.
  • Der Mexikaner erstaunt weiterhin. Jetzt erzielt er auch noch mehrere Treffer. War kurzzeitig gar davor, das bessere Torverhältnis der Brasilianer und damit den ersten Platz in der Tabelle anzugreifen. Weil der Kroate nach dem 1:0 für zehn Minuten verteidigungstechnisch komplett in Duldungsstarre verfiel.
  • Klarer Sieger im Charisma- und Spaßfaktor-Trainerduell: Miguel Herrara, der das elegante Berliner Schmalhemd Niko Kovac in beiden Disziplinen alt aussehen ließ. Eine stets explosionsgefährdete Mischung aus Fatih Terim, Louis de Funès und XXL-Flummi.

Tore Spiel #1
0:1 Neymar (17.)
1:1 Matip (26.)
1:2 Neymar (34.)
1:3 Fred (49.)
1:4 Fernandinho (84.)

Tore Spiel #2
0:1 Marquez (72.)
0:2 Guardado (75.)
0:3 Hernandez (82.)
1:3 Perisic (87.)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s