Elfenbeinküste gegen Japan 2:1

  • Als er das erste Mal auf dem Plan die Zahl 3.00 sah, musste er sich eine kleine Träne aus dem Augenwinkel drücken. Stille Freude ließ seinen Körper sanft erbeben. Sein Tag würde kommen. Alle würden an seinen Lippen hängen. Er wäre nicht mehr der ignorierte Freak, sondern der strahlende Held. Sicherlich würde er bei seinen Ausführungen übertreiben, aber konnte man es ihm verdenken, wenn er seinen Moment im Scheinwerferlicht gnadenlos ausnutzen wollte? Der Chef würde endlich seinen Namen richtig aussprechen, die Sekretärinnen ihn lustvoll anlächeln. Denn er hatte die Kenne, er hatte die Knowledge, wie sie es in der Werbeabteilung nannten. Schon um 8:00 Uhr hätte man ihm den großen Konferenzraum zur Verfügung gestellt, die gesamte Belegschaft wäre versammelt und mit ausladender Geste würde ihm der Boss das Wort erteilen: „Potofski, Sie haben doch letzte Nacht Elfenbeinküste gegen Japan gesehen. Wie ist das denn ausgegangen?“
  • Was Potofski leider übersehen hat: Das Spiel findet um 3 Uhr in der Nacht auf Sonntag statt. Warum und wieso mag man nur erahnen. Vielleicht wollten die Japaner, die knapp 12 Stunden vor der brasilianischen Zeit leben, mal schön Sonntagmorgens zum Frühstück ihre Nationalmannschaft spielen sehen und nicht wie gewohnt das ganze Gekicke tief in der Nacht zwischen 1:00 und 7:00 Uhr.
  • Bemerkenswert bei Japan ist die Prämienvereinbarung. Frage in die Runde: Was bekommt der Japaner, wenn er den Titel holt? 2 Quadratmeter Anbau in seiner Wohnung in Tokio? Sushi bis ans Lebensende? Eine goldene Playstation 4? Weit gefehlt! Bis zu 7,1 Millionen Euro pro Mann sind es laut dem Bericht im kicker WM-Sonderheft. Dafür würde der Afrikaner glatt zwei Tage früher anreisen, als es sein müsste. Grund sind die üppigen Sponsorenverträge der Spieler. Vor allem Keisuke Honda, der „Motor“ des WM-Teams, verdient sich da sicher ein feines Zubrot. Vielleicht sollte man auch hierzulande überlegen, japanische Nationalmannschaft zu sponsern. Hartmut Mehdorn plant da wahrscheinlich die Verpflichtung der Nationalspielerin Shinobu „Flughafen BER“ Ohno.
  • Aber Scherz beiseite: bei den Nipponmännern spielen viele, die sich in der Bundesliga einen Namen gemacht haben. Atsuto Uchida (Schalke), die Sakais (Hiroki – Hannover / Gotoku – Stuttgart), Makoto Hasebe und Hiroshi Kiyotake (beide Nürnberg), Shinji Okazaki (Mainz) sowie der ex-Dortmunder Shinji Kagawa.
  • Die Elfenbeinküste ist, war und bleibt Didier Drogba. Daneben noch ein bisschen Yaya Touré. Die Bundesligafahne halten hoch: Arthur Boka (Stuttgart), Constant Djakpa (Frankfurt) und Didier Ya Konan (Hannover). Der Trainer der Mannschaft ist Franzose und heißt Lamouchi. Das muss jetzt reichen, da führe ich jetzt keinen expliziten Witz mehr dazu aus, beim nächsten Spiel der Ivorer schreib ich mehr über sie. Jetzt muss ich noch für morgen Geld auf Honduras setzen. Mittelamerika rockt diese WM!

 

  • Rassel mich sanft in den Schlaf, baby. Sprüh mich ins Schlummerland, Reinhold. Diese afrikanischen Fans mit ihrer Kombination aus Rasseln, Trommeln, Tröten und Durchhaltevermögen in allen Ehren, aber um 3 Uhr in der Nacht wirkt der ständig selbe Rhythmus extrem einlullend. Vor allem die Rasseln, dieses schubbernde Geräusch, das sich mit fortschreitender Dauer in ein Nicken umwandelt und einem schließlich fast die Augen zufallen lässt. Die Herausforderung des Wachbleibens wird selbstverständlich noch größer, wenn Beckmann und Elber in der Pause mit Sprayschaum spielen und Jens Riewa zuvor die Nachrichten vorgelesen hat.
  • Als Honda früh traf, war ich noch einigermaßen wach. Eher im Halbschlaf bekam ich mit, dass in der zweiten Spielhälfte kein Schuss mehr auf das Tor der Ivorer gelingen sollte. Ungünstig, wenn die Männer von der Elfenbeinküste kurz nach Einwechslung von Leitelefant Didier Drogba innerhalb von 100 Sekunden das Spiel mit zwei Toren drehen. Irgendwas haben die Japaner da wohl falsch verstanden. MAN MUSS NACH EINEM RÜCKSTAND TORE SCHIESSEN, UM ZU GEWINNEN. ERST DANN GIBT’S PRÄMIENGELD! Ach, was rege ich mich auf, wieder ein paar Euro mit meinem Tipp in den Wind geschossen.

Tore:

0:1 Honda (16.)
1:1 Bony (64.)
2:1 Gervinho (66.)
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s