Kanada – Frankreich 0:4

Vorbericht:

  • Auf geht’s in die zweite Runde. Und diesmal wird getippt! Jawoll, ich opfere wieder 2,50 Euro bei Oddset (plus 0,50 Cent Bearbeitungsgebühr), um mit einer Handvoll souverän richtig angekreuzter Tendenzen das große Geld zu machen. Was zwar nicht passieren wird, aber so habe ich wenigstens die Motivation, weiterhin bei allen Spielen mitfiebern zu können. Aktuell haben alle Teams einmal vorspielen dürfen und wenn ich einen Trend unter dem Mantel der Verschwiegenheit herumraunen darf: egal, wer spielt, es wird immer eine enge Kiste. Ausnahme vielleicht England, da geht es gewohnheitsmäßig geräumiger zu, sofern ein Schuss drauf kommt.
  • Kanada gegen Frankreich, das legt die Vermutung nahe, dass sich die Verantwortlichen vor der WM in einem Café in Quebec getroffen, einen guten Roten gesüffelt und alle nicht französisch sprechenden Gäste von oben runter angemaunzt haben. Bei einer Niederlage wäre Kanada draußen, ein als felsenfest sicher geltender Sieg unserer Elf gegen Nigeria vorausgesetzt. Also unentschieden oder knapper Sieg von Kanada. Kommt wohl drauf an, ob Christine Sinclair auflaufen kann.
  • Die hat bekanntermaßen am Sonntag den Ellbogen von unserer Babett Peter ins Gesicht bekommen. Kein Beinbruch, möchte man meinen: „Doch“, entgegnet daraufhin die Nase. Auf der anderen Seite fehlt mit Sicherheit die hochgewachsene und zu meinem Unmut nun tieftoupierte Wendie Renard. Im Rahmen der Aktion „Tipp dich reich mit Onkel Ini“ setze ich meine Moneten auf ein Unentschieden. Hatten wir bisher nur einmal und nach meiner reichhaltigen Erfahrung bei Weltmeisterschaften wird es langsam Zeit für ein 0:0. Selbstverständlich übernehme ich keine Haftung für meine Wettvorschläge, mitmachen läuft auf eigene Gefahr und Verstand.
  • Den französischen Trainer finde ich übrigens goldig. Ein lebensfroher und lustiger Mensch, der mich an Gérard Dépardieu erinnert, den alten Speiseöl-und-auch-sonst-alles-was-in-Flaschen-abgefüllt-wird-Trinker. In einem Interview zu Frankreichs Titelchancen meinte Bruno Bini: „Wir sind auch dabei. Da kann man doch sagen, dass das Leben schön ist, oder? Dazu wird es so sein, dass alle Teams zu elft gegen uns spielen werden. Das haben wir uns zusichern lassen“. Ein cleverer Hund!

Nachbericht:

  • Zeit, den Abgesang anzustimmen: O Canada, du warst nicht wunderbar. Dein Sturm war schrecklich lahm, im Beutel machst mich arm. 2,50 Euro schon mit dem ersten Spiel in den Sand gesetzt. Dabei spielte doch Frau Sinclair, die Maskenhafte, blieb aber leider sehr blass. Frau Matheson hätte ich erneut gerne unter die Arme geklemmt und mit nach Hause genommen, so quirlig ackerte sie über den Rasen. Leider konnte das zehn Ausfälle nicht gutmachen.
  • Anders die Französinnen. Mit dem Fuß, mit dem Kopf, wuchtig ins Tor oder lässig die Keeperin hinter sich gelassen. Die Madames zeigten, dass die Frau am Ball auch entschlossen abschließen kann. Dass ich im Zusammenhang mit Franzosen mal von einer großartigen, geschlossenen Leistung schreiben werde, hätte ich mir mit Blick auf die Kerle 2010 in Südafrika auch nicht erträumt.
  • Jetzt sind wir unter Druck, Frankreich hat gut vorgelegt. Nachmachen, Nachlegen, Nigeria niederspielen.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s