Tag 25: Weltmeister aufgrund schlecht justierter Torlatte; Tonbeweis statt Videobeweis

ITA – FRA 6:4 n.E.

[Vorbericht]

– FINALE. OH-OO-OO-OH. FINALE. Leider ohne uns. Wir sind halt so gute Gastgeber, dass wir uns mit dem dritten Platz begnügen und die Bürde des Championats einer anderen Nation überlassen. 2010 in Südafrika wird das natürlich anders, da gibt’s kein Scusi und kein Pardon.

– Möge das bessere Team gewinnen. Und wenn beide schlecht sind, halt Frankreich. Bitte kein taktisches Ballgeschiebe, bis schließlich im Elfmeterschießen die beiden Torhüter gegeneinander antreten müssen. So will ich das nicht enden sehen.

– Mir wäre ein frühes Tor recht. Durch die Franzosen. Andersrum wäre wohl schnell die Spannung weg. Ich will sehen, wie die Italiener mit Mann und Maus nach vorne stürmen, wie brandgefährliche Flanken in den Strafraum geschlagen werden, wie Barthez die Bälle abwehrt, dass es jedem Verfasser von Torwartlehrbüchern die Tränen in die Augenwinkel treibt. Im Gegenzug brandgefährliche Konter, Eins-zu-Eins-Situationen, dramatische Rettungsaktionen. Okay, so wird es nicht laufen, aber träumen wird man doch noch dürfen.

– Wie wäre es mit diesem Verlauf?
Spielstand 2:2, 121. Minute:

Eigentor durch Grosso (als kleine Strafe für den herausgeholten Elfmeter gegen Australien und den Treffer gegen uns).
Bei meinem Glück läuft es aber eher so:

Spielstand 0:0, 2. Minute:

Barthez legt sich bei dem Versuch, den Ball zuerst mit dem Kopf zu stoppen, um ihn dann im Nachfassen zu kontrollieren, die Kugel selbst ins Netz.

[Nachbericht]

– Italien ist Weltmeister. Als fairer Sportsmann gratuliere ich natürlich. Doch es grollt ein wenig Ärger in mir.

– Ärger #1: ich habe die ersten 30 Minuten verpasst. Weil ich Idiot dachte, es ginge wie gewohnt um 21:00 Uhr los und mit meinem Bruder US-Serien geguckt habe. Als ich um 20:30 Uhr meinte, dass ich mir jetzt genüsslich die Vorberichterstattung ansehen wolle, bekam ich ein fieses Grinsen und die Worte „Du, das Spiel läuft schon längst“ als Antwort. Es gibt Tage, da scheint das Schicksal als Einzelkind ein durchaus angenehmes.

– Ärger #2: entsprechend habe ich die „turbulente“ Anfangsphase inklusive des dreist-lässigen Elfmeters und des Ausgleichs verpasst. Kaum war ich dabei, wurde es langweilig. Grmbl.

– Ärger #3: scheinbar werden Fußballspiele jetzt schon durch gezielte Beleidigungsansprache entschieden. Dieser Materazzi muss heimlich das tödliche Schimpfwort erfunden haben, das gegnerische Spieler selbst in WM-Finalen zum Ausrasten bringt. Ein einfacher Glatzenwitz kann den Aussetzer von Zidane jedenfalls nicht ausgelöst haben. Dennoch darf sich Zizou derartiges freilich nicht leisten. Zumindest nicht so offensichtlich. Meine Forderung: Tonbeweis statt Videobeweis! Damit der Zuschauer auch etwas davon hat.

– Ärger #4: sorry, liebe Italiener, aber auf meiner Gefühlsskala steht ihr als würdiger Champion noch unterhalb von Griechenland anno 2004. Die spielten auch unattraktiv, waren dafür jedoch wenigstens Außenseiter und Underdog. Ist es nicht eine Tragik in sich, dass die Deutschen pünktlich zur WM dem Rumpel- und Ergebnisfußball abschwören und just dieser dann von den Italienern zur Perfektion getrieben wird und ihnen den Weltmeistertitel einbringt?

– Ärger #5: ein Schuss an die Latte entscheidet über den Gewinner eines vierwöchigen Turniers. Und eben jener hat während des Spiels kaum etwas für den Erfolg investiert. Kann man das nicht anders lösen? Handicap für die unattraktiver spielende Mannschaft beim Elfmeterschießen? Publikumsbefragung? Spontane Spielerfrauenschönheitsbewertung?

[Epilog]

Was soll’s. Vorbei ist vorbei. Immerhin sind die Deutschen gegen den Weltmeister rausgeflogen und haben insgesamt einen guten Ball gespielt. Es war eine schöne Zeit, die man so schnell nicht vergessen wird und wenn mich die Sehnsucht packt, werde ich sicherlich nochmals in diesen Einträgen blättern. In dem Zusammenhang meinen aufrichtigen Dank an alle, die hier regelmäßig reingeschaut haben. Ich hoffe, dass das Lesen ab und an für einen kleinen Schmunzler verantwortlich war. Wir lesen uns spätestens bei der EM 2008 wieder.

Advertisements

3 Gedanken zu “Tag 25: Weltmeister aufgrund schlecht justierter Torlatte; Tonbeweis statt Videobeweis

  1. Erwischt, werte Doktorin.
    Da ich zu faul war, die ganzen Einträge meines Blogs beim Übernehmen mit verschiedenen Tags zu versehen, habe ich testweise mein WM-Tagebuch gewordpresst. So ungefähr seit dem 5. Tag der WM habe ich schließlich die Einträge parallel geschrieben, Stichwort paste & copy.
    Aber Respekt für die detektivische Spürhundmeisterleistung!

  2. Jetzt bin ich auch ziemlich stolz, muss ich zugeben. 😉

    Sieht übrigens gut aus. Und ist eine gute Idee, zum Archivieren quasi. Oder als wenn man eine neue Marke aus einer alten macht, wie meinetwegen Beck’s und Beck’s Gold. Oder so.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s